Sonntag, 21. Juli 2013

Stylische Playboy-Torte für einen 18jährigen

Zur Volljährigkeit bekam ein Kerlchen von seiner Schwester (und meiner Auftraggeberin) diese rechteckige Torte mit einem Playboy-Motiv
Den Hasen (Bunny) habe ich mit einem feinen Pinsel und in etwas Alkohol verdünnter Farbpaste auf die Torte gemalt. Dazu habe ich das Motiv vorher auf Papier ausgedruckt und mit einem !!!weichen!!! Bleistift (B) auf der anderen Seite des Drucks entlang der Kanten nachgezeichnet. Dann mit der Bleistift-Seite das Papier auf die Torte gelegt und das Motiv wieder nachgezeichnet. An Stellen, wo der Bleistift nicht auf der Torte abgezeichnet hatte, war dennoch ein Abdruck vorhanden, den man durch den Druck während des Zeichnens hinterlässt. Und keine Sorge wegen dem Bleistift: er enthält heutzutage kein Blei sondern lediglich Kohle und Bleistifte sind ja auch für Kinder geeignet. Zudem habe ich diese Technik bei einigen bekannten Torten-Gurus gesehen. Damit lassen sich unterschiedliche Motive oder selbst Monogramme auf Fondant übertragen ohne lästiges Schablonen-Basteln mit der Schere.
Im Inneren befindet sich mein Schokoholic-Schokoteig gefüllt mit einer Karamell-Buttercreme (1P Butter +1 Dose gekochte Milchmädchen). Die Kanten des Rechtecks habe ich abgerundet, das fand ich stylischer.
Beim Band habe ich mich diesmal für ein Stoffband entschieden. Mehr aus der Notlage heraus, denn beim Färben von Fondant in ein kräftiges schwarz ist er mir total grisselig geworden. Ich habe versucht es mit CMC zu retten aber da war nichts mehr zu machen. Also war ich froh über das schwarze Baumwollband, dass ich daheim hatte. Fixiert habe ich es mit einer sauberen kleinen Stecknadel (die Auftraggeberin war informiert also hat es keiner aus Versehen gegessen :)
!!!    ACHTUNG   !!!   ACHTUNG   !!!   ACHTUNG   !!!
Dringende Frage an meine lieben Leser und Torten-Süchtis: Färbt ihr euren schwarzen und roten Fondant oder Blütenpaste selbst oder kauft ihr den fertigen? Habt ihr beim Färben dann auch solche Probleme mit der Konsistenz? Welche Farbe (Marke) benutzt ihr? Für Tipps wäre ich echt dankbar, denn gefärbten Fondant zu kaufen kann doch nicht die einzige Lösung sein. Aber sobald ich mehr Paste nehme um eine kräftige Farbe zu erzielen, "kippt" die Konsistenz. Büdde, Büdde, Büdde, helft mir!!!

Viele sonnige Grüße
Nellichen

Kommentare:

  1. Hallo Nellichen,

    die Bunny-Torte gefällt mir sehr gut :-) Die runden Kanten finde ich viel besser, es sieht wirklich viel stylischer aus. Danke für den Tipp mit dem Bleistift, werde es beim nächsten Mal ausprobieren. Nun zum schwarzen Fondant: Ich habe es mal versucht selbst einzufärben mit Wilton, leider wird die Farbe eher grau wie schwarz und je mehr du von der Farbe reingibst desto weicher wird der Fondant. Bei rot hatte ich solche Probleme noch nie. Ich kaufe immer den fertigen schwarzen Fondant, da ich davon meistens nicht so viel brauche.

    Liebe Grüße, Olga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Olga!
      Wie ich sehe, klappt es bei dir auch nur bis zum Grau-Ton. Bei rot wird mein Fondant auch eher rosa und wenn man mehr Paste hinzugibt, dann kann ich ihn in die Tonne kloppen. Aber ich habe neulich Rot von Wilton und von Americolor gekauft: mal sehen, wie sich diese Marken schlagen. Mir brennt es auch in den Fingern die neuen Gelfarben von RD zu testen... Aber eins nach'm anderen ;)

      Löschen
  2. Gern geschehen :-) Ich färbe den Rotton mit Wilton, hatte noch nie Probleme. Die Gelfarben von RD liegen bei mir schon im Schrank :-) purple und strawberry, die kommen demnächst zum Einsatz. Ich bin schon sehr gespannt wie lila rauskommt, mit Wilton war es nicht so toll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. SOweit mir bekannt ist, ist lila generell auch kritisch: die Farbe bleicht ziemlich schnell aus, also muss man den Fondant bzw. die Torte vor Sonnenlicht schützen. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit Natron unter den Fondant zu kneten. Kannst es auch hier nachlesen, sehr empfehlenswert: http://ericaobrien.com/blog/2011/08/on-purple-fondant.html

      Löschen
  3. Danke für den Tipp Nellichen :-) ich habe mir den Link angesehen. Es ist ja echt interessant, dass durch Zugabe von Natron die Farbe intensiver und schön lila wird. Könntest du mir noch verraten, wie du die Tortenkanten so schön hinbekommen hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Sachen Natron hätte ich da noch einen kleinen Hinweis: wen man ein Rezept für Blütenpaste mit Essig verwendet, dann sollte man besser auf Natron verzichten. Diese Dummheit ist mir gestern tatsächlich selbst passiert, aber das Lichtlein ging bei mir erst an als ich schon beim Einkneten war. Beim Ausrollen kam die Katastrophe zum Vorschein: Natron reagiert mit Essig (beim Backen eine tolle Eigenschaft) und bildet Bläschen. Viele kleine Bläschen! Ich habe es so hingenommen und eben "strukturierte" Blüten und Initialen gemacht :D Bin Mitten in den Vorbereitungen für meine zweite Hochzeitstorte und die soll auch viel lila und flieder haben.
      Und nun zu den Kanten: wichtig ist vor Allem, dass man die Kanten schon mit Ganache oder Buttercreme schön scharf hinbekommt. Ich trage die Ganache mit einer großen Palette auf. Es gibt aber auch die sogenannte "Upside-down-Methode. Dann sollte man die Torte in den Kühlschrank stellen, damit die Oberfläche hart wird. Das verhindert, dass das Gewicht des Fondants die Kanten beim Eindecken abrundet. Aber auch beim Glätten des Fondants mit dem Smoother gibt es Techniken. Um diese besser zu verstehen, empfehle ich Videomaterial! Gib am besten die Begriffe "scharp edges fondant" oder "upside-down" bei Yout*** ein und schaue dir das "Klopf-Vergnügen" an :) Upside-down habe ich übrigens selbst noch nie probiert aber ich habe schon bei zwei deutschen Blogs die Erfolge bestaunt!
      Das war hoffentlich hilfreich, Olga :) Ich bin gespannt auf deine Umsetzung!
      Sonnige Grüße
      Nellichen

      Löschen
  4. Hallo Nellichen,
    Deine Torte ist toll geworde... und Du hast mir mit Deinem Post sehr weitergeholfen....
    Ich muss in 5 Tagen eine vierstöckige Hochzeitstorte fertighaben, bei der die oberste Etage mit gesalzener Karamell-Buttercreme bestehen soll! Der Karamell ist mir jetzt aber schon zweimal total grisselig geworden, und ich möchte nicht, dass mir das im Ernstfall schon wieder passiert! Also hab ich, genau wie Du, einige Dosen Dulce-de-Leche gemacht und bin so (hoffentlich) bestens vorbereitet :-) Vielen Dank für den Tipp mit der Milchmädchen-Füllung, wär ich nicht drauf gekommen.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sarah, freut mich, dass dir die Torte gefällt :) Bei der Buttercreme musst du eigentlich nur eines beachten: die Butter einige Stunden vorher auf Zimmertemperatur bringen und die Karamelldose gleich daneben stellen. Gleiche Temperatur ist das A & O! Dann die Butter richtig weiß aufschlagen. Erst dann Esslöffelweise das Karamell rein und dabei nur so wenig wie nötig rühren. Manchmal ist am Boden der Dose noch etwas Flüssigkeit drin, die mache ich nie mit rein. Das Originalrezept war ursprünglich aus 2 P Butter und einer Dose Karamell aber ich bin für mehr Karamell also habe ich es mal mit einer Packung probiert und seitdem mache ich nur noch diese Mischung. Also dürfte auch bei dir nichts mehr gerinnen oder schiefgehen! Ich drücke dir auf alle Fälle fest die Daumen, dass bei deinem Riesentorten-Projekt alles glatt läuft und bin jetzt schon gespannt auf die Bilder!!! :)
      Liebe Grüße
      Nellichen

      Löschen
  5. Hallo Nellichen,
    ich finde die Torte super. Bin total begeistert :-)
    Zum Einfärben von Fondant: Schwarz und Rot waren für mich auch ein Problem, denn je mehr Farbe umso weicher wird der Fondant. Ich habe seitdem den Fondant immer einen Tag vorher eingefärbt und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Am nächsten Tag ist der Fondant wieder fester und lässt sich wieder besser verarbeiten. Außerdem ist es besser wenn du immer in kleinen Mengen einfärbst, dann lässt sich die Farbe besser einarbeiten.
    Süße Grüße
    Donya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Donya! Die Kühlschrank-Variante werde ich bei Gelegenheit testen! Habe sogar schon überlegt, die Farbe schon beim Anrühren in die Gelatine zu geben! Es bedarf also noch einiger Experimente :)
      Süße Grüße
      Nellichen

      Löschen
  6. Hallo Nellichen,

    vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps :-) bei mir steht demnächst auch eine Hochzeitstorte an mit Rüschen in pink (was sonst :-D ) Ich bin schon sehr gespannt auf deine lila Hochzeitstorte und drücke dir die Daumen für die Umsetzung. Das mit den Kanten muss ich noch sehr stark üben, habe mir schon ein paar Videos dazu angesehen. Wie hast du die Ecken so schön rund hinbekommen?

    Süsse Grüße, Olga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und die scharfen Kanten kriegst du auch hin!
      Süße Grüße
      Nellichen

      Löschen
    2. Danke, Olga! Daumendrücken ist aber nicht mehr notwendig:die Torte wurde letzten Freitag schon bewundert und gegessen :) Sobald ich die Fotos vom Brautpaar bekomme, gibts es einen Eintrag! :) Die abgerundeten Ecken habe ich nach dem Füllen und Durchkühlen mit dem Messer zugeschnitten: nichts kompliziertes.

      Löschen
  7. Na dann freue ich mich auf die Bilder :-) Sie ist bestimmt wieder traumhaft geworden. Das mit dem Zuschneiden habe ich mir schon fast gedacht :-) Danke für deine Antwort. Ich habe übrigens die Farbe strawberry von RD ausprobiert. Man braucht wirklich ganz wenig davon und die Farbe wird sehr schön.

    Süsse Grüße, Olga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Olga, jetzt bin ich ganz schön angefixt: will auch neue Farben testen! Aber ich muss mich jetzt zusammenreißen, denn ich habe schon soooo viele und die müssen erst aufgebraucht werden :/ Muss wohl öfter Törtchen backen.... Hmmm... ;)

      Löschen
  8. Das glaube ich dir :-) Ich habe noch nicht so arg viele Farben (dafür anderes Zeug :-D ) Von Törtchen kann man doch nie zu viele machen, wenn da manchmal nicht die Zeit wäre die einem ab und zu fehlt.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nellichen,
    auf deinem Blog gibt es ja wirklich köstliche selbstgebackene Leckereien!
    Wegen deiner Begeisterung fürs Backen könnte sicher die aktuelle Aktion der Sixx-Community interessant für dich sein: Dort findet gerade ein Wettbewerb unter dem Titel „Enies Back-Battle“ statt, bei dem man ganz einfach mit einem Foto von etwas Selbstgebackenem mit machen kann. Jedes Foto kann auf der Community-Seite mit Sternen bewertet werden und am Ende gewinnen die Bilder mit den besten Bewertungen. Als Hauptpreis winkt eine tolle KitchenAid Artisan-Küchenmaschine im Wert von ca. 650 Euro!
    Wir würden uns freuen, wenn du mit einem deiner tollen Fotos am Wettbewerb teilnimmst oder deine Leser mit einem kleinen Blog-Artikel über diese Aktion informierst – hier die URL zur Teilnahme am Wettbewerb: http://community.sixx.de/gewinnspiel/enie-backt-wettbewerb
    Dort findet man auch alle Details zur Kampagne. Mitmachen kann man mit seinem Foto bis zum 28. Oktober, die finale Abstimmungsphase dauert bis 30. Oktober 2013.

    Viele Grüße & herzlichen Dank vorab
    Tobias vom Voycer-Team, dem technischen Partner der Aktion

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...