Sonntag, 27. November 2011

Tauftorte für einen Jungen

HO HO HO... Ach nein, das ist ja noch zu früh :D
Aber schon ist er da: der erste Advent! Viele von euch haben sich an die ersten Plätzchen gewagt und auch ich habe pfundweise Butter verbacken. Back-Assi hat mich sogar als "Der Backgerät" getauft. So früh wie dieses Jahr habe ich noch nie mit Plätzchen- & Stollenbacken begonnen. Dabei habe ich viele eurer Rezepte nachgebacken. Aber eigentlich wollte ich diesen Blogeintrag einem kleinen Prinzen namens Ben widmen, der heute getauft wurde. Zu diesem Anlass habe ich eine Torte gebacken.
Inspiriert wurde ich von einer Tauftorte von Cakescrazy. Auf Wunsch der Eltern sollte eine Bibel oder ein Kreuz die Torte zieren und es sollte nicht ganz liegend und nicht senkrecht stehend sein sondern einen Winkel von ca. 45° haben. Und da ich mich als Waage-Sternzeichen nur schwer entscheiden kann, gab es Bibel UND Kreuz :) Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. 
Und meine neuen ovalen Backformen von Fat Daddio´s habe ich auch eingeweiht. (Für die Schnäppchenjäger unter euch: Bei KDTorten gibt es diese Aluminiumformen momentan im Angebot zum halben Preis! Oder ab damit auf die Wunschliste für den Weihnachtsmann!)
Gebacken habe ich mal wieder die Baileys-Törtenböden und gefüllt habe ich sie mit weißer Ganaché: das haben sich die Eltern gewünscht. Das Crumbcoating war diesmal schwieriger, da ich keine passende ovale Tortenplatte als Unterlage hatte. Also musste ich eine große Runde Tortenplatte mit einer Tapetenschere zuschneiden. Bei der Dicke des Kartons haben andere Scheren versagt. Mit großem Krafteinsatz habe ich es dann auch geschafft aber so glatt und ordentlich oval wurde es dann doch nicht. Und da ich mich beim Glattstreichen immer an der Platte orientiere, wurde es etwas uneben aber das sieht vielleicht auch nur ein Kennerauge :) Das Eindecken war jedoch nicht schwieriger als bei den runden Torten. Für die erste ovale Torte bin ich zufrieden gewesen. Jetzt bin ich nur noch gespannt darauf, wie es den Eltern gefallen hat!

In diesem Sinne wünsche ich dem kleinen Ben und seinen Eltern einen schönen Tauftag und alles Gute!

Und meinen lieben Lesern wünsche ich einen schönen ersten Advent und immer genügend Butter im Hause für spontane Plätzchen-Backgelüste ;)

Viele zimtige Adventsgrüße
Nellichen

Kommentare:

  1. Sehr schön und schlicht...

    LG

    Zehra

    AntwortenLöschen
  2. Wie macht man so eine schöne Bibel?
    Wunderschön sieht die aus :)

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anonym,
      Für die Bibel Rollt man ein Stück Fondant dick und mit einer gewünschten Neigung aus und schneidet sich ein Rechteck zurecht. Die Mitte des "Buches" mit einem Zahnstocher etwas eindrücken. An den Seiten mit einem Messer oder auch mit dem Zahnstocher einritzen oder eindrücken, um die Seiten anzudeuten. Fondant in gewünschter Farbe dünn ausrollen und etwas größer zuschneiden, wie das Buch um daraus das Buchcover zu machen. Auf meine Bibel habe ich anschließend noch weißen Fondant ganz dünn ausgerollt, wieder ein Rechteck ausgeschnitten und oben als Seite auf das Buch geklebt. Wer mit Modellierfondant oder gar Blütenpaste arbeitet, der kann die Ecken dieser oberen Seite etwas hochknicken, damit es noch echter wirkt. Für das Kreuz Fondant zu einer dünnen Wurst rollen und zu Schlaufen formen. In der Mitte, wo sich die Schlaufen treffen, ein kleine Perle setzen. Nicht schwer also :)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...