Dienstag, 23. August 2011

Käsekuchen NY-Style mit Brombeer-Spiegel

Ich scheine einen Käsekuchen-Tick zu haben :D Nein, habe ich nicht! Aber Back-Assi meinte mal, dass er keinen Käsekuchen mag und das will ich einfach nicht akzeptieren! Deswesen wird Käsekuchen auch in so vielen Varianten gebacken um den Herrn auf den Geschmack zu bringen ;) Und ich glaube, das ist mir schon gut gelungen, denn er verzieht sein Gesicht nicht mehr, wenn ich sage: "Lass uns ´nen Käsekuchen backen".
Diesmal sollte es ein New York Cheesecake sein, denn ich habe schon so viele davon schwärmen lesen. Ich war noch nie in den Staaten und habe auch nie diesen berühmten Käsekuchen probiert. Durch die Verwendung von Frischkäse statt Quark ist er in der Textur feiner. Und dann wird statt Mürbeteig ein Keks-Buttergemisch als Boden gemacht. Mir scheint, das hat sich jemand einfallen lassen, der den echten Käsekuchen aus Deutschland vermisst hat, denn in Amerika gibt es keinen solchen Quark, wie wir ihn hier kennen. Und dann auch noch ein Keksboden, der mich an die Kühlschrank-Torten für Anfänger erinnert...  Wie ihr seht, ich war neugierig aber skeptisch :) Aber das Ergebnis lässt sich sehen
Bei Jassi von Baking The Law habe ich eine Rezept-Grundlage gefunden. Vielen Dank, Jassi! Bei mir wird ja beinahe jedes Rezept verändert. :D Da ich etwas weniger als 400 g Frischkäse hatte, habe ich doch noch zusätzlich ca. 100 g Quark zu dem Frischkäse gegeben. Und da mir die Masse anschließend so flüssig erschien, habe ich einen EL Stärke eingerührt. Aber im Nachhinein kann ich wohl doch sagen, dass die Eier den Frischkäse auch so gebunden hätten: Probieren geht über Studieren! 
Statt Butterkekse habe ich Zoo-Kekse genommen und Back-Assi hat sie mit dem Nudelholz bearbeitet. Als ich die zerlassene Butter hinzugegeben hatte, war die Keksmasse überhaupt nicht knetbar und noch zu trocken also habe ich noch zusätzliche Butter erwärmt und hinzugegeben. So konnte ich die Keksmasse mit einem Löffel in die Form drücken. 
Nach dem Backen wollte ich den Käsekuchen nicht "nackt" lassen. Jassi hatte auf ihren Käsekuchen Erdbeeren mit Basilikumzucker gegeben aber die Erdbeerzeit ist vorbei und die schwarzen reifen Brombeeren im Garten haben nach mir gerufen. Spontan entscheid ich mich einen Brombeerspiegel auf den Käsekuchen zu setzen. Dazu habe ich einen TL Gelatine in etwas Wasser quellen lassen. Währenddessen wurden ca. 15 Brombeeren mit etwas Wasser und Zucker in einem kleinem Pfännchen erhitz und mit einem Löffel angedrückt, damit der Saft entweichte und die Kerne weitestgehend an der Frucht blieben. Das verbliebene Fruchtfleisch habe ich mit einem Löffel herausgefischt: wer will, der kann den Saft durch ein Sieb laufen lassen, damit wirklich keine Kerne bleiben. Zum Schluss die Gelatine erwärmt, in den Saft gerührt und auf den Käsekuchen gegossen. Mit den restlichen Brombeeren garniert und ab damit in den Kühlschrank! Als Back-Assi dann von seinem ungewollten Nickerchen aufwachte, waren seine ersten Worte: "Wo ist der Käsekuchen? Ich will ein Stück!". Mir scheint, die Anti-Käsekuchen-Zeiten sind passè :D
Mein Fazit: der säuerliche Brombeerspiegel passte perfekt zu diesem Käsekuchen. Die Frischkäsemasse ist samtig weich und köstlich! Aber der Keksboden konnte mich nicht begeistern, da bevorzuge ich doch den guten alten Mürbeteig!

Ein strahlendes "CHEESE" an alle
Nellichen

Kommentare:

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...