Dienstag, 28. Juni 2011

Coctail-Käsekuchen Teil 2

Nach dem Mojito-Käsekuchen war die Lust auf einen weiteren Coctail-Käsekuchen geweckt. Und da ich Kokos mag und Bini mir einen Käsekuchen mit Kokosmilch empfohlen hatte,  musste es diesmal ein Pina-Colada-Käsekuchen werden!
 
Das Grundrezept habe ich bei chefkoch.de gefunden. Statt den vorgegebenen Kirschen und dem roten Tortenguss, habe ich Ananas-Stückchen auf dem Teig verteilt. Um der Quarkmasse noch eine intensivere Kokosnote zu verleihen, habe ich ca. 80 g Kokosraspel unter die Quarkmasse gehoben.
An dieser Stelle muss ich natürlich auf eine Besonderheit hinweisen: dieser Käsekuchen hat einen richtigen Mürbeteigboden!!! Jaaaa, ich habe mich wieder getraut und die Teigmenge im Rezept war ausreichend. Klar, ich war zu ungeduldig um dem Teig nach dem Kneten die Ruhezeit im Kühlschrank zu gönnen aber das Auskleiden der Springform hat auch mit dem wabbeligen Teig geklappt (ääähm, die Wellen auf der Innenseite sind natüüüürlcih so gewünscht :D  )  
Auch die dunkle Kruste war so eingeplant (zumindest habe ich es nicht aktiv verhindert, hihi)!
Jetzt müsste ich aber auch endlich etwas zum Geschmack erzählen (nein, nicht um das Thema ungleichmäßiges Heizen im Backofen zu vertuschen). Dieser Käsekuchen ist ebenfalls empfehlenswert: sehr saftig, locker, nicht zu süß! Fazit vom Back-Assi: nicht außergewöhnlich genug bzw. war der genaue Wortlaut: kein Wiedererkennungswert! Männer habe es oft nicht so mit Kokos... deswegen war der Caipi-Käsekuchen ein Hit. Und er wurde übrigens auch schon das zweite mal gebacken: mit viiiel mehr Minze, etwas Rumaroma und sogar einem Hauch grüner Lebensmittelfarbe.
Mir haben beide Varianten geschmeckt und nun bin ich schon am Überlegen, welcher Coctail als nächstes als Käsekuchen-Variante nachgebacken wird :D

Bis dahin sonnige Grüße
Nellichen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...