Mittwoch, 13. April 2011

Torten fondanttauglich füllen!

Heute möchte ich euch zeigen, wie man eine Torte beispielsweise mit Joghurt-Creme füllen kann, ohne dass man hinterher Angst um den Fondant haben braucht. Wie ihr bestimmt schon wisst, verträgt Fondant keine Feuchtigkeit, weswegen man Fondant-Torten entweder mit Buttercreme oder Ganaché bestreicht. Und bestimmt habt ihr auch schon bei Monika gestöbert und ihre Variante des fondanttauglichen Füllens gelesen und ausprobiert (ich gehöre natürlich dazu, wie man bei meiner Geburtstagstorte sehen kann).  Durch ihre Variante verengt sich jedoch der Durchmesser der Torte, denn der Rand wird zum Abdichten abgeschnitten. 
Bei dieser Variante müssen die Ränder nicht vorsichtig ausgeschnitten werden. Stattdessen wird mit Ganaché oder Buttercreme rundherum eine Art Schutzwall gespritzt. 



Innerhalb dieser Schutzmauer kann nun mit Marmeladen, Sahne-, Joghurt-, und anderen wasserhaltigen Cremes gefüllt werden.


Wichtig ist, dass der Rand rundherum schließt und die Füllung nicht höher als die Schutzmauer ist. Dabei muss die Creme nicht zwingend bis zum Rand ausgestrichen werden, denn beim Aufsetzen des nächsten Tortenbodens wird von oben vorsichtig Druck ausgeübt bis der Boden ebenmäßig sitzt. Dabei kann die Ganaché oder Buttercreme ruhig etwas nach außen treten, denn zum sogenannten Crumbcoating muss die Torte sowieso von außen bestrichen werden.


Auf diese Weise habe ich die Malediven-Torte gefüllt. Es ging ziemlich zügig und man musste keinen Tortenring anlegen bis die Gelatine in der Creme fester wurde. Zudem wäre mein Tortenring mit ca. 7 cm Höhe sowieso zu niedrig für diese Torte gewesen    :)

Liebe Grüße
Nellichen

Kommentare:

  1. Deine Böden sehen alle so perfekt gerade aus. ;)
    Verwendest du Aluminiumbackformen oder die üblichen Springformen???

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Delicious,
    ich backe mittlerweile nur noch in den Aluminiumbackformen (wegen des größeren Durchmessers) aber das ist nicht der Grund, warum die Böden so gerade sind. Nach dem Backen gibt es so gut wie immer eine Wölbung (weniger, wenn man die Isoliermethode verwendet, wie Monika sie beschreibt). Nach dem Kühlen schneide ich die Wölbung ab. Dazu verwende ich einen Tortenschneider, denn damit wird es besonders gerade. Aus den Resten kann man entweder Cake-Pops formen oder eine Art Tiramisu machen, wenn man anschließend auch noch Creme übrig hat :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich werde diese Methode dieses WE ausprobieren. Es sieht so aus als bekomme man weniger Fuelling in die Schicht rein als bei der Methode von Tortentante? Danke duer den Tipp!

    AntwortenLöschen
  4. Das stimmt, Bea! Ganz so hoch kann man die Torte nicht füllen, denn die Ganache lässt sich nur gut 1 cm hoch spritzen. Wenn man jedoch mehrere Tortenböden nimmt, dann macht man die Cremeschichten eh nicht so dick :)
    Ich wünsche gutes Gelingen! Würde mich über einen Erfahrungsbericht freuen ;)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...