Sonntag, 10. Oktober 2010

Meine Geburtstagstorte

Wie auch schon letztes Jahr habe ich zum Geburtstag den Wunsch nach mehr Tortenutensilien geäußert. Und damit meine Freunde mal wieder nachvollziehen können, wozu ich solchen teuren Kram benötige, musste ich mit einer Torte überzeugen! Diesmal sogar mit der ersten Zweistöckigen!

  Als erstes habe ich angefangen Hortensienblüten aus Blütenpaste zu modellieren, diese zu trocknen und mit Farben zu bepudern.

Zwischendurch habe ich immer wieder Tortenböden gebacken. Die zweistöckige Torte sollte unbedingt den leckeren Red-Velvet-Cake beinhalten. Diesen hatte ich schon vor einiger Zeit Probe-gebacken und es klappte wunderbar. Doch zu meinem "Glück" habe ich diesmal einen roten Tortenklotz aus dem Backofen geholt. Ich dachte, dass ich wohl einen Fehler mit dem Natron gemacht habe und rührte erneut einen Teig an. Und da das Unglück selten allein kommt, wurde auch aus dem zweiten Anlauf nur ein Tortenklotz. Ich begann an mir zu zweifeln... Nach einer fast schlaflosen Nacht kam mir dann der Geistesblitz: es könnte ja am Backofen liegen! So war es dann auch, denn die Heizspirale von meinem Umluft-Ofen ist kaputt gegangen, so dass der Ofen zwar warm war aber nicht richtig heiß. Mit Ober- und Unterhitze und dem dritten Anlauf hat es dann doch endlich geklappt und mein Tortenboden wurde so, wie ich ihn mir gewünscht hatte. Gefüllt habe ich ihn mit selbstgemachtem Himbeergelee (aus Tiefkühl-Himbeeren, Zucker und rotem Tortenguss)  und einer Mascarpone-Creme (aus Mascarpone, Schmand, Zucker und Gelatine).

Für die untere Torte habe ich zwei Kaffelikör-Böden gebacken und mit weißer Ganaché bestrichen. Eingedeckt habe ich die Torten mit selbstgemachtem Rollfondant. Bei der unteren Torte entschied ich mich für eine Schablonen-Technik und bei der oberen habe ich ein Karo-Muster eingeprägt und mit kleinen silbernen Nonpareilles verziert. Die Geburtstagsgäste waren begeistert und wollten gleich Tortenaufträge loswerden :-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...